Skip to Content

Leistungsspektrum

DruckversionDruckversion

Diagnostik

Bezeichnung der Leistung  Zielgruppe 

Nutzen der Leistung 

Besonderheiten* 

Allergie-Test (Prick)  

Pat. mit Hautproblemen, Atembeschwerden, Juckreiz, anhaltendem Schnupfen, Chronischer Sinusitis  Diagnosenfindung, Optimierung der Behandlung 

Kinder ab 7 Jahren 
Allergie-Test (Epicutan) 

Obige Patienten, wenn Prick-Test unauffällig. Beachte: Abrechnungsmöglichkeit erst im nächsten Quartal!  Diagnosenfindung, Optimierung der Behandlung 

Pflasterabnahme nach 1 Tag, Kontrolle durch den Arzt/die Ärztin nach 3 Tagen 

Labor 

Pat. nach Absprache mit ArztAusnahmen:DMP-Pat. nach FälligkeitGesundheitsuntersuchungOperationsvorbereitung 

Diagnosenfindung, Optimierung der Behandlung  i.d.R. 8.30 -11 nüchtern, Diabetiker ohne Zeiteinschränkung 

EKG  Alle Pat. mit akutem Brustschmerz, alle Gesundheitsuntersuchungen, alle Operationsvorbereitungen, nach Ansetzen durch Arzt 

Diagnosenfindung, Optimierung der Behandlung  Siehe Geräteanweisung 4.2.2 (1) 
Spirometrie  Pat. mit Atembeschwerden ohne chronischen Erkrankungen 

Diagnosenfindung, Therapiekontrolle 

Siehe Geräteanweisung 4.2.2(1) 

 

   

 

Therapie

Bezeichnung der Leistung 

Zielgruppe  Nutzen der Leistung 

Besonderheiten* 

Inhalation 

Pat. mit akuten Atemwegserkrankungen 

Verbesserung von Husten, Atemnot, Lösen des Schleims  Siehe 4.2.2 (1) Geräteanweisung 

Mikrowelle  Schmerzhafte Gelenk- und Wirbelsäulenerkrankungen (z.B. Rücken-, Schulter-, Knieschmerzen), Unterleibsschmerzen 

Schmerzlinderung, Entzündungshemmung  Siehe 4.2.2 (1) Geräteanweisung 
Saugmassage/Reizstrom  Schmerzhafte Gelenk- und Wirbelsäulenerkrankungen (z.B. Rücken-, Schulter-, Knieschmerzen) 

Schmerzlinderung, Entzündungshemmung 

Siehe 4.2.2 (1) Geräteanweisung 

Hyposensibilisierung 

Allergiker  Abschwächung der Allergischen Reaktionen 

Schockgefahr! Notfallausrüstung erforderlich! 
Injektionen i.m., i.v., s.c. 

z.B. Pat. mit akuten Schmerzzuständen, Eisenmangel  Schmerzlinderung 

Nur nach ärztlicher Anweisung!Siehe 1.3.3 (4) Injektionen 

Wundbehandlung/Verbände 

Pat. mit Verletzungen, nach Operationen 

Optimale Wundheilung  Bei jedem 3. Verband Kontrolle durch den Arzt 

Kryotherapie  Warzen an Händen und Füßen 

Beseitigung der Warzen  1 x pro Woche über ca. 10 Wochen 
Lido-Injektionen  Pat. mit Muskelverspannungen vorwiegend Schulter-NackenNach ärztlicher Anordnung 

Lösung der Verspannungen und Schmerzlinderung 

 

 

   

 

   

   

Vorsorgeuntersuchung

Bezeichnung der Leistung  Zielgruppe 

Nutzen der Leistung  Besonderheiten* 
Gesundheitsuntersuchung  Frauen/Männer ab 35 Jahren 

Erkennung von Herz-, Kreislauf- und Stoffwechselerkrankungen 

Alle 2 Jahre 

Beratung zur Darmspiegelung 

Frauen/Männer ab 55 Jahre  Erkennung von bösartigen Darmerkrankung (Darmkrebs), Polypen 

Alle 10 Jahre 
Oraler Glukosebelastungstest 

Pat. mit Verdacht auf Diabetes ohne eindeutig erhöhte BZ Werte  Erkennung von Diabetes 

2 Std. Aufenthalt in der Praxis 

 

 

  Besonderheiten* 
   

 

 

Patienten-Schulungen

Bezeichnung der Leistung  Zielgruppe 

Nutzen der Leistung 

Besonderheiten* 

Diabetes-Schulung ohne Insulin 

Nicht insulinpflichtige Diabetiker Typ 2, bevorzugt ohne Schulungskenntnisse, neu erkannte Diabetiker und Diabetiker mit schlechter BZ-Einstellung (HbA1C>8,9)  Selbstverantwortlichkeit des Pat. stärken, Verbesserung der BZ-Einstellung 

Darf nur mitEntsprechenderQualifizierungdurchgeführtWerden. 
Diabetes-Schulung mit Insulin 

Insulinpflichtige Diabetiker Typ 2 ohne Schulungskenntnisse, mit schlechter BZ-Einstellung (HbA1C>8,9), neu auf Insulin eingestellte Diabetiker  Selbstverantwortlichkeit des Pat. stärken, Verbesserung der BZ-Einstellung   
Diabetes-Schulung mit Normalinsulin  Diabetiker Typ 2 mit intensivierter Insulintherapie mit Anpassung der Insulindosis und Berechnung der KH-Einheiten  Selbstverantwortlichkeit des Pat. stärken, Verbesserung der BZ-Einstellung   

Hypertonie-Schulung  Diabetiker Typ 2 mit gleichzeitiger Hypertonie 

Selbstverantwortlichkeit des Pat. stärken, Verbesserung der BZ-Einstellung   
Ernährungsberatung  Patienten mit ernährungsabhängigen Erkrankungen (Diabetes, Hypertonie etc.) 

Gesundheitsbewußtsein stärken, Förderung einer gesunden Lebensweise