Skip to Content

Schweigepflicht und Datenschutz

DruckversionDruckversion

Ziel der Regelung

Durch Umsetzung dieser Regelung wollen wir den vertraulichen Umgang mit den Patientendaten sicherstellen und den unberechtigten Zugriff auf Patientendaten verhindern. Den Umgang mit dem Bundesdatenschutzgesetz regelt darüber hinaus die 4.5.2.

Inhalt der Regelung

Strukturelle VoraussetzungenAnmeldung und Wartezimmer sind in unserer Praxis räumlich nicht getrennt.Daher erfolgen Besprechungen und vertrauliche Mitteilungen an den Patienten, wie beispielsweise Befunde, Ergebnisse etc., nicht an der Anmeldung sondern in einem der Behandlungsräume (vorzugsweise 4 oder 5)Die Türen der Sprech- und Untersuchungszimmer bleiben während der Behandlung geschlossen.Alle Mitarbeiter unterschreiben eine Verschwiegenheitsverpflichtung.Patientendaten (Befunde) vom laufenden Jahr werden numerisch nach Patientennummern in Ordnern abgeheftet.Im verschlossenen Lagerraum steht ein Regal zur Lagerung der Dokumente bereit.Ein Aktenvernichter steht in der Anmeldung bereit und wird regelmäßig auf Funktionsfähigkeit überprüft. Dieser ist dafür ausgelegt, Unterlagen nach Stufe 4 der DIN-Norm 32757 zu zerkleinern.Es sind Bildschirmschoner mit Passwortschutz eingerichtet, die sich an der Anmeldung und in allen Sprechzimmern nach 60 sec. automatisch einschalten.Der Zugang zu Daten ist geregelt, auch für den Fall der Praxisnachfolge.
Umgang mit dem Datenschutz im PatientenkontaktBefunde und Patientendaten werden nur nach schriftlicher Einwilligung des Patienten weitergegeben. Ausgenommen von dieser Regelung ist die Weitergabe an mit- oder weiterbehandelnde Ärzte oder Psychotherapeuten.An der Anmeldung und am Telefon werden keine Namen genannt, Befunde werden im Zusammenhang mit einem Namen nicht in Anwesenheit Unbefugter weitergegeben oder besprochen.Patientendaten werden ständig beaufsichtigt und dürfen nicht offen herumliegen.Patientendaten, die nicht aufbewahrt werden, sind numerisch sortiert im Ordner an der Anmeldung aufbewahrt.Versicherungsanfragen werden grundsätzlich an die Patienten gesendet, damit der Patient prüfen kann, ob er die Unterlagen weiterleiten möchte.Patientendaten, die nicht mehr benötigt werden und nicht aufbewahrt werden müssen, werden vor der Entsorgung im Aktenvernichter nach Stufe 4 der DIN-Norm 32757 unkenntlich gemacht.Die Mitarbeiter unterschreiben bei der Einstellung eine Datenschutzerklärung, die dauerhaft gültig ist. In Mitarbeitergesprächen und Teamsitzungen wird auf die Notwendigkeit des Datenschutzes regelmäßig hingewiesen.
Mitgeltende Dokumente

Name des Dokumentes  Verantwortlich für das Dokument 

Datenschutzerklärung 4.5.2 (1) Dok  Dr. Elfriede Buck